Top Kanalsanierung in Peine

Kanalsanierung Peine

Kanalsanierung in Peine


Bereits kleinste Undichtigkeiten im Bereich der Abwasserleitungen sind in der Lage, erheblichen Schaden zu verursachen. Hierbei macht es keinen Unterschied, ob es sich um kleine Risse, Muffenversätze, die Scherbenbildung in Kanalrohren oder nicht ganz dichte Verbindungen handelt – alle haben gemeinsam, dass Sie das Einwachsen von Wurzeln begünstigen. Dies führt nach einiger Zeit zu Verstopfungen der Abwasserrohre, welche durch die fortlaufend wachsenden Wurzeln beschädigt werden. Infolge dieser Undichtigkeiten und Brüche kann Abwasser ins Grundwasser gelangen. Dies kann zur Folge haben, dass einzelne Bestandteile der Rohrauflager ausgespült werden und es zur Bildung von Hohlräumen kommt. Folglich können sich die Abwasserleitungen verschieben, in besonders schweren Fällen, können die Leitungen sogar einstürzen. Im Innenbereich des Hauses besteht die Gefahr, dass es zu Schimmelbildung in undichten Fallstrangleitungen kommt, welche zu gesundheitlichen Problemen führen. Sollte ein Leck identifiziert werden, sollten die beschädigten Leitungen zeitnah instandgesetzt werden, damit Sie von kostspieligen Sanierungsarbeiten verschont werden. Überhaupt empfiehlt es sich, sämtliche Leitungskanäle auf eventuelle Schäden oder Undichtigkeiten zu prüfen, um sich vor drohenden Erneuerungen in einer offenen Bauweise zu schützen, welche mit hohen Kosten verbunden sind.

Top Kanalsanierung in Peine
Top Kanalsanierung in Peine
Top Kanalsanierung in Peine

Wir von CANN’A’QUA ist der Dienstleister, der das Ganze sieht und Sie ganzheitlich von A bis Z betreut, wenn es um Ihre Kanalleitungen geht. Sobald wir einen möglichen Schaden in Ihren Rohrleitungen bzw. Kanälen identifizieren, erarbeiten wir ein Sanierungskonzept für Sie, welches den Fokus auf Kosteneffizienz legt. Bei der Sanierung wenden wir modernste Verfahren und Technik an, welche es uns ermöglicht, Schäden in Ihrem Kanalsystem nicht nur schnell, sondern auch effektiv zu beheben. Da sämtliche Inspektionen von unseren zertifizierten Kanalsanierungsberater(inne)n für Grundstücksentwässerung gesichtet werden, ist es uns möglich, Ihnen nicht nur ein simples Angebot, sondern ein Gesamtkonzept für die Sanierung zu unterbreiten.

Abwasserkanaluntersuchung

Zu Beginn erfolgt eine Kanal-TV-Inspektion,, welche Aufschluss darüber gibt, wie der Ist-Zustand des Abwasserkanals ist. Um ein klares Bild und einen genauen Überblick zu erlangen, ist es wichtig, dass die Abwasserleitungen gereinigt werden, da nur auf diese Art und Weise alle Schäden sichtbar gemacht werden können. Im Anschluss erstellt unser kompetentes Personal eine Klassifizierung.

Kanalrohre instandsetzen

Einst war die Sanierung von Abwasserleitungen, Kanälen und Rohren mit hohen Kosten und enormem Aufwand verbunden, da es notwendig war, sämtliche Leitungen offenzulegen und zu erneuern. Im Zuge dessen kam es in der Regel zu Beschädigungen von Straßen, Gehsteigen oder Gärten, welche ebenfalls in den Ursprungszustand versetzt werden mussten. Hierbei entstanden hohe Kosten, es nahm viel Zeit in Anspruch und führte zu hohen Schmutz- und Lärmemissionen.

Geld sparen mit folgenden Verfahren:

Ehe es an die anvisierte Sanierung geht, bedarf einer gründlichen Säuberung der Leitungen unter Einsatz von Hochdruckreinigern. Hierbei werden mögliche Hindernisse und Probleme freigelegt und es wird sichtbar, welche – meist in Form eingewachsener Wurzeln – hervorragenden Scherben oder verschobenen Dichtungen oder Muffen auftreten. Zur Beseitigung dieser Unannehmlichkeiten kommt ein spezieller Fräsroboter bzw. ein Vortex-Cutter zum Einsatz.

Das Inliner-Verfahren (grabungslose Kanalsanierung) bzw. Schlauchlining-Verfahren

Liegen Schäden vor, welche sich über eine größere Strecke innerhalb der Leitungen erstrecken, kommt dieses Verfahren, welches auch bei starken Erosionen angewendet wird, zum Einsatz. Hierbei wird ein mit Gewebe umwobener Polyesterschlauch auf die benötigte Länge gebracht. Anschließend wird der Schlauch unter Vakuum gesetzt und in einer schnell härtenden Spezial-Mehrkomponenten-Harzmischung getränkt und auf die benötigte Wandungsstärke gewalzt. Dies ist notwendig, damit der Schlauchliner danach bei der Einführung in den Kanal eine konstante Wandungsstärke gewährleistet. Der präparierte Schlauchliner mit einem speziell dafür vorgesehenen Inversionsgerät (in Form einer Trommel bzw. Schleuse) in die sanierungsbedürftige Abwasserleitung inversiert, was durch einen Luftüberdruck oder einem Wasserdruck geschieht. Der Druck sorgt dafür, dass der Schlauch sich fest an die Wände der alten Leitungen presst, wo er aushärtet, indem man ihn mit Licht bestrahlt oder durch warmes Wasser erwärmt. Nach einer gewissen Zeit entsteht durch dieses Verfahren ein Kunststoffrohr innerhalb des alten Rohrs, welches zuvor beschädigt war. Abschließend findet eine Erfolgskontrolle mittels Kamera statt, um die Sanierung zu verifizieren. Der sogenannte Schlauchliner ist mehr als 50 Jahre haltbar. Sollten Sie eine detailliertere Ablaufbeschreibung wünschen, finden Sie diese hier

Rohrreparatur im Kurzliner-Verfahren

Die Reparatur im Kurzliner-Verfahren wird nur bei kleineren (Einzel)schäden angewendet, wenn dieser örtlich limitiert ist. Die zu bearbeitende Stelle muss zuvor einer Vorbehandlung unterzogen werden, was in Teil 7 der ATV-DVWK-M 143 geregelt ist. Hierbei ist zu beachten, dass in den Altleitungen die Wandungen am Anfang und Ende der Reparaturstelle mindestens zu 30 cm angefräst bzw. angeschliffen werden müssen. Diese bedeutsamen Vorarbeiten sind notwendig und müssen per Videoaufnahme dokumentiert und festgehalten werden, was von einer Vielzahl an Mitbewerbern oftmals ausgelassen wird, da die dafür benötigte Ausstattung fehlt.

Anschließend beginnt die eigentliche Vorbereitung des Reparaturvorgangs. Hierbei wird eine Advantex-Glasfasermatte in der notwendigen Nennweite auf die erforderliche Länge gebracht und anschließend mit einer schnell aushärtenden Mehrkomponenten-Harzmischung beschichtet. Hierbei ist es besonders wichtig, dass die Menge der Harzmischung im Vorfeld exakt berechnet wird, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Im nächsten Schritt wird der präparierte Schlauch um den Packer (ein expandierender Schlauchträger) gewickelt. Unter zu Zuhilfenahme einer TV-Kamera und einer Schiebestange, wird der Packer an die beschädigte Stelle des Rohrs geführt. Wenn die betroffene Stelle erreicht ist, führt man dem Schlauch Druckluft zu, sodass der Packer die Reparaturmatte mit großem Druck an die Wand der defekten Leitung gepresst wird, wo der Schlauch für etwa zwei Stunden verweilt, ehe er aushärtet. Nach Ablassen der Druckluft aus dem Packer, wird dieser aus der Leitung geholt. Es folgt eine Überprüfung des Ergebnisses mit der Kamera, welches Aufschluss darüber gibt, ob die Reparatur erfolgreich war. Es wird jedoch davon abgeraten, dass man mehrere Schäden mittels des Kurzlinerverfahrens hintereinander repariert, vielmehr empfiehlt sich in solchen Fällen das Schlauchlining-Verfahren. Zu beachten ist, dass die Rohrreparatur im Kurzlinerverfahren nur eine 15-jährige Haltbarkeit aufweist, was oftmals nicht erwähnt wird. Detaillierte Information über den Ablauf finden Sie hier..

Kompetenz und jede Menge Erfahrung in Peine und Umgebung

Sollten Sie noch Fragen zu Ihrem Problem haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme, denn wir stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Verfügung.